Diplomarbeit

Mitte 1997 habe ich in der Arbeitsgruppe Angewandte Physik von Prof. Dr. Wolfgang Kleemann an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg unter der Leitung seines wissenschaftlichen Mitarbeiters Dr. Christian Binek mit meinen Arbeiten zum Exchange-Bias-Effekt begonnen. Hierzu habe ich anhand des Materialsystems Fe/FeCl2 die antiferromagnetische Kopplung von Heterostrukturen untersucht, die sich makroskopisch in der Verschiebung der Koerzitivfeldstärkte ΔHC um das Austauschfeld HE bemerkbar macht. Die Arbeit beschreibt die Herstellung der untersuchten Metall-Isolator-Heterostrukturen, die Probleme der Schichtdickenmessung, die Charakterisierung der Schichtsysteme mittels Röntgendiffraktometrie und die anschließenden Magnetisierungs- und Suszeptibilitätsmessungen (SQUID-Magnometrie). Die Ergebnisse habe ich im Juli 1998 in meiner hier vorliegenden Diplomarbeit zusammengefasst.

Ich stelle die Diplomarbeit im PostScript-Format und als PDF-Dokument zur Verfügung. Daher benötigt der Leser entweder das Programm Ghostview oder den Adobe Acrobat Reader 8.1. Der Acrobat Reader ist in der aktuellen Programmversion kostenlos unter dem vorstehenden Link erhältlich. An den Dokumenten dürfen keine Änderungen vorgenommen werden und das Veröffentlichen des gesamten Dokuments oder von Auszügen ist ohne Rücksprache mit dem Autor untersagt.

Diplomarbeit im PostScript-Format:

PostScript (5.040 KB)

Diplomarbeit im Portable Document Format:

PDF (6.191 KB)


Themenübersicht

© 2009 E-Mail  holger@van-husen.de